Alix Ohlin: Robin und Lark

Es hat etwas Magisches, wie Alix Ohlin schreibt. Ich jedenfalls fühle mich sofort in die Geschichte hinein gezogen und gefangen genommen von ihrem Schreiben. Das ist mir schon bei In einer anderen Haut so ergangen. Es ist die Sprache, einerseits hoch differenziert, anderseits wunderbar fliessend – meisterhaft, wie übrigens auch die Übertragung aus dem Englischen […]

Paul McNeive: Resistent

Es geht um Rache in diesem rasanten Thriller, Rache an den Amerikanern, die den Japanern mit den Bombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki unermessliches Unheil zugefügt haben. Zur Erinnerung: In Hiroshima wurden einhunderttausend Menschenleben ausgelöscht, in Nagasaki fünfzigtausend. Innert drei Tagen. Dazu kamen tausende an den Folgen der Strahlung ums Leben. Reiche japanische Geschäftsleute tun sich […]

Anna Quindlen: Der Platz im Leben

Charlie und Nora Nolan sind seit über fünfundzwanzig Jahren verheiratet, leben in New York, mit den typischen Problemen von Leuten, denen es finanziell gut geht; ihre Zwillinge sind auf dem College. Charlie hat die Angewohnheit, Wörter zu Sätzen zu machen, mit Punkten dazwischen. „Du. Bist. Toll“, sagte er, als sie sich kennenlernten. Und Nora dachte […]

Katja Lange-Müller: Drehtür

Geht es um Fragen der Seele, des Gemüts und der Haltung, fühle ich mich bei Romanen (das schliesst Krimis mit ein) meist besser aufgehoben als bei Sachbüchern von einschlägig Diplomierten. Und Katja Lange-Müllers Drehtür zeigt höchst überzeugend auf, warum dem so ist. Selten habe ich intelligenter, reflektierter, pointierter und witziger über das Helfen gelesen. „Das Bedürfnis, dem […]

James Frey: Das letzte Testament der Heiligen Schrift

Es gibt Bücher, von denen, kaum hat man die ersten Seiten gelesen, weiss, dass man sie ganz unbedingt weiter empfehlen will. Und James Freys ‚Das letzte Testament der Heiligen Schrift gehört‘ ganz klar dazu. Wie so recht eigentlich alle Bücher von James Frey, von dem Irvine Welsh zu Recht behauptet, er sei „einer der besten […]

Tara Isabella Burton: So schöne Lügen

Schon nach den ersten paar Seiten weiss ich, dass ich diesen Roman mögen werde, obwohl so recht eigentlich alles dagegen spricht – die Eitelkeiten der Grossstädte wie New York, wo sich ambitionierte Erfolgshungrige versammeln, geht mir am Arsch vorbei und von Journalisten, die in Oxford studiert haben, habe ich so recht eigentlich auch genug. Doch […]

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Erste Schritte